Chris Lohner tritt fürs KroKi-Haus auf

16.09.2019

Fotocredit: Inge Prader
Fotocredit: Inge Prader
 

Samstag, der 16. November 2019, wird "schräg, witzig und komisch" in Krottendorf. Denn ab 18 Uhr hat der KroKi-Kinderbildungsverein die außergewöhnliche Ehre, die einmalige Chris Lohner im Turnsaal der NMS Krottendorf-Gaisfeld willkommen zu heißen.

Die bekannte TV-Moderatorin, Sprecherin, Schauspielerin, Buchautorin, Kunstfotografin und Kabarettistin wird an diesem Abend ihr Programm "Anekdote aus meinem Leben - schräg, witzig, komisch" zum Besten geben.
Der Kartenvorverkauf wird bald starten und in der WOCHE Voitsberg sowie auf dieser Seite und der KroKi-Facebook-Seite beworben werden.


Möglich macht diesen Benefiz-Abend ein waschechter Krottendorfer. Mario Reiner, Inhaber der Agentur "Allegria", tat sich mit der WOCHE Voitsberg und den beiden sozKom-Geschäftsführerinnen/KroKi-Vereinsmitgliedern Rita Resch und Kathrin Stern zusammen und ermöglichte dieses Event. Denn Reiner kennt Lohner seit vielen Jahren persönlich.
Chris Lohner ist es besonders wichtig, anderen Menschen zu helfen. "Als öffentlicher Mensch kann ich verstärkt auch anderen helfen und das tue ich sehr gern. Seit 2001 bin ich als Botschafterin von Licht für die Welt immer wieder in Afrika unterwegs, um augenkranken Menschen zu helfen. Und ich habe auch ein kleines eigenes Charity-Projekt: Kaftan - it fits, Hilfe, die passt." Seit Jahren ist sie auch Ehrenmitglied des WWF und hat die Patronanz über die Libelle, die vom Aussterben bedroht ist, übernommen.


Ein kurzer Auszug aus der Biografie Frau Lohners:

1943 in Wien geboren ging sie nach der Matura als AFS-Austauschstudentin für ein Jahr in die USA, machte dort die amerikanische Matura und begann ein Schauspielstudium, das sie in Wien fortsetzte und erfolgreich beendete. Finanziert hat sie ihr Studium als Fotomodell. In der Folge war sie sieben Jahre als Model in der Schweiz, Frankreich, Italien und Deutschland tätig.
Der Regisseur Georg Lhotzky, der Lohner in einem Werbespot sah, holte sie schließlich für ihre erste Fernsehrolle in einem Krimi nach Wien. Dort lebt sie seit 1972 und hatte im Jänner 1973 ihren ersten Auftritt als Fernsehsprecherin beim ORF. Eine "Beziehung", die 30 Jahre halten sollte. Lohne bekam die Chance, in verschiedenen anderen Bereichen des Fernsehens und des Radios zu arbeiten. Sie spielte in Komödien (Ein Blick in die Liebe mit Helmut Lohner und Kottan), präsentierte das Österreich-Bild und war Gastgeberin in Talk-Shows bei 3-sat. Seit Jahrzehnten ist sie die Stimme der ÖBB auf allen Bahnhöfen.
Dazu ist sie als Journalistin, Schauspielerin, Buchautorin und Moderatorin im Einsatz und ist seit einem Jahr auch als Kunstfotografin tätig. Bei ihr daheim steht die "Goldene Romy" für ihre aktive TV-Zeit und erhielt das goldene Verdienstzeichen des Landes Wien und den Greineckerpreis für Zivilcourage, für ihre Arbeit in Afrika.


Der KroKi-Kinderbildungsverein freut sich auf einen spektakulären Abend mit Frau Lohner und viele lachende Gesichter in den Zuschauerreihen!


Besuchen Sie auch folgende Seiten: