Das war Chris Lohner fürs KroKi-Haus

17.11.2019

Foto: René Lederer
Foto: René Lederer

"Lachen von Anfang bis zum Ende!" schwärmte eine Besucherin des Charity-Abends mit Chris Lohner, während sie die gerade geendeten Kabarett-Veranstaltung verließ.


Aber von Anfang an.
Chris Lohner, die Schauspielerin / Buchautorin / TV-Moderatorin / Sprecherin /  Kunstfotografin... erklärte sich im Sommer 2019 bereit, mit ihrem Manager Mario Reiner in seinen Heimatort Krottendorf zu kommen, um dort eine Charity Veranstaltung für den KroKi-Kinderbildungsverein zu geben. Und das tat sie.

Am Samstag, 16. November 2019, standen schon vor der Einlass-Zeit einige Gäste Schlange, um sich die besten Plätze für dieses Event zu sichern. 200 ZuschauerInnen füllten den Turnsaal der NMS Krottendorf sehr gut aus, der Abend konnte beginnen.

Als Auftakt kamen Rita Resch (KroKi-Bildungsverein Obfrau und SozKom-Geschäftsführerin), Harald Almer (WOCHE Voitsberg Redakteur und Mit-Organisator und Moderator des Events) und Johann Feichter (Bürgermeister von Krottendorf-Gaisfeld) zu Wort.

Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer

Dann kam die Frau des Abends - Chris Lohner.
Der Saal war gefüllt mit Gästen, die sich auf einen heiteren Abend freuten und teilweise ihre Lachmuskeln bereits beim Sektempfang zuvor trainiert hatten. Schon nach den ersten Sekunden mit Chris Lohner auf der Bühne waren Gelächter und Applaus durch die Schulgänge zu hören, der auch die draußen verbliebenen HelferInnen von ihrer Tätigkeit hin zu den Zuschauerreihen zog.

Wo sonst hört man so lebhaft, eloquent und vor allem witzig, wie Pannen bei Fernsehauftritten geschehen oder vertuscht werden? Wie eine guten Freundin von Chris Lohner durften sich alle ZuhörerInnen fühlen, als sie ihre Tipps für ihr jugendliches Aussehen gab und erklärte, warum sie niemals Weißes und schon gar nicht Ärmelloses trägt. Sie vertraute uns auch einige persönliche Details an. Wir wissen nun beispielsweise, dass sie Venedig liebt, ihr Mann unbelehrbar unpünktlich war, sie schon einmal für tot erklärt wurde und einen bizarren Heiratsantrag erhalten hatte. Über ihr geliebtes Hündchen Shirley, über das sie auch ein Buch geschrieben hat, erzählte Chris Lohner ebenfalls. Shirley kommt immer wieder zu kürzeren Auftritten mit, an diesem Abend jedoch nicht - sie übernachtete bei Gerda Rogers.

Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer
Foto: René Lederer

Frau Lohner schien ihren Auftritt und das begeisterte Publikum ebenfalls genossen zu haben, denn schon der erste Teil wurde zeitlich länger als erhofft.
In der Pause erwartete die BesucherInnen am Buffet Brötchen und Kuchen, Kaffee, Sekt, Wein, Saft und Bier von Omi's, das von den KroKi- und SozKom-Mitarbeiterinnen und -HelferInnen organisiert und betreut wurde.

Im zweiten Teil des Abends folgten weitere lebenslustige und teilweise selbst-ironische Geschichten, die manchen BesucherInnen die Lachtränen in die Augen trieben.

Am Ende des Kabaretts durften die KroKi-Kinder ins Rampenlicht treten und bedankten sich bei Chris Lohner und Mario Reiner mit Geschenken - unter anderem ein selbst gemaltes und gebasteltes Bild der SchülerInnen. Nur wenige Stunden später lies uns Chris Lohner schon ein Foto zukommen, auf dem das geschenkte Bild in ihrem Stiegenhaus hängend zu sehen ist, worüber wir uns besonders freuen!

Beim Verlassen des Veranstaltungs-Saales konnten die Organisatorinnen begeisterte Gespräche mithören, in denen die Gäste ihre Lieblings-Passagen nacherzählten um gemeinsam noch einmal darüber zu lachen. Für diese außergewöhnliche Veranstaltung durften das KroKi- und SozKom-Team auch einige herzliche Komplimente entgegennehmen: "Was ihr da wieder auf die Beine gestellt habt! Ganz, ganz tolles Programm!", lobte eine Besucherin.

Für Chris Lohner war nicht nur der Applaus und das Lachen der BesucherInnen Lob - auch die vielen Gäste, die sich nach der Veranstaltung noch zur Signierstunde drängten, spiegelten die Begeisterung für sie wider. Die Buchhandlung Lesezeichen stellte Bücher von Frau Lohner zum Verkauf und damit zum Signieren bereit - ein Angebot, das von den Gästen sehr gerne angenommen wurde. Mit viel Humor und bereit für persönliche Gespräche unterzeichnete Chris Lohner alle ihr gereichten Bücher. Erst als alle Bücher gewidmet und alle Hände geschüttelt waren, machten sich Frau Lohner und Mario Reiner wieder auf den Weg nach Wien.

Foto: René Lederer
Foto: René Lederer

Ein großartiger und rundum erfolgreicher Abend ging damit für den KroKi-Kinderbildungsverein zu Ende. Langsam nur, denn einige Gäste und HelferInnen folgten der Einladung, noch die restlichen Speisen und Getränke zu konsumieren.

Unser herzlichster Dank gilt allen Besucherinnen und Besuchern, der "leiwanden" Chris Lohner und dem Organisations- (und Überzeugungs)-Künstler Mario Reiner. Der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld und der WOCHE Voitsberg für die Mit-Organisation und Unterstützungen sowie unseren Sponsoren und Sach-Spendern. Und natürlich dem großartigen Team von KroKi und SozKom, das sich immer wieder so hilfsbereit und begeistert für das Projekt einsetzt.