Teamgeist, Mut und Kreativität fördern

10.10.2019

Vor kurzem las ich wieder einen kurzen, spannenden Artikel über Bildung und die Bedeutung, die schulisch erworbene Soft Skills für das späteren Berufsleben der heutigen Schülerinnen und Schüler haben. Kreativität, Kommunikation, Teamgeist und soziale Kompetenz, so die Autorin, werden in Zukunft immer zentralere Themen in der Gesellschaft und Beruftswelt werden.

Maria Jelenko-Benedikt, Chefredakteurin Österreich der Wochenzeitungs GmbH fasst ihren Artikel damit zusammen, dass "Wissen heutzutage weitgehend von Google und Co übernommen wird. Kreativität hingegen können Maschinen weniger gut ersetzten." Kreativität vom digitalen Facharbeiter bis hin zur nötigen Kreativität, die die künftigen klimatischen, gesellschaftlichen und ressourcen-technischen Herausforderungen von uns verlangen. 

Für solche regionalen bis globalen Aufgaben wollen wir unsere Kinder bestmöglich vorbeiten. In der KroKi-Lerngruppe sind wir stolz darauf, viele der vorgeschlagenen Unterrichtsmethoden von Frau Jelenko-Benedikt bereits für unserer VolksschülerInnen umzusetzen:

Kommunikation und Kreativität fördern:
Jede Woche darf eine Schülerin oder ein Schüler ein Referat halten. Ich schreibe absichtlich darf, denn der Selbstbestimmung sind dabei nur sehr wenige Grenzen gesetzt und lässt schon bei der Vorbereitung echte Kreativität und Freude zu. Das präsentierte Thema wird selbst gewählt - Feuerwehr, Mülltrennung, Katzen oder Achatschnecken? Gezeigt wird, was das Kind gerade interessiert. Die wenigen Regeln: ein Plakat gestalten, vor der Gruppe präsentieren und - ganz wichtig - jede ZuhörerIn muss mindestens ein positives Feedback zur Präsentation geben. Groß ist danach die Freude über den gelungenen Vortrag vor dem kritischen Fachpublikum!
Und was lernen die Kids dabei? Vieles: Projektplanung, Zeiteinteilung, Ressourceneinteilung (ein Plakat hat nun mal beschränkte Freifläche für Bild und Text), Freisprechen, Lampenfieber aushalten oder nutzen, positive Kritik üben, und nebenbei auch Wissenswertes über das Referatsthema.

Schauspielunterricht in der Schule:
Frau Jelenko-Benedikt schlägt verpflichtenden Schauspielunterricht in Schulen vor. Eine tolle Idee, finde ich. Wie bei Referaten wird das Sprechen vor Publikum geübt, darüberhinaus auch eine Liste weiterer positiver Lerneffekte: Stimmbildung, Rhythmus, Bewegung, Agieren und Reagieren, Um-die-Ecke-Denken und in "die Haut eines Anderen" schlüpfen,... Bestimmt könnten TheaterexpertInnen die Liste noch viel weiter ausbauen.
Unsere KroKi-Lerngruppenbegleiterin arbeitet bereits an einem hauseigenen Winter- und Weihnachts-Theater, das die Lerngruppen-Kids in den kommenden Wochen einstudieren und ihren Familien vorführen werden - selbstgebastelte Requisiten und Kostüme inklusive.

Weitere kreative, lustige, lehrreiche und zukunftsfähige Projekte folgen bestimmt noch. Das Schuljahr dauert ja zum Glück noch lange!


Quelle: Kommentar von Maria Jelenko-Benedikt, Chefredakteurin Österreich der Wochenzeitungs GmbH Steiermark in der "Woche Voitsberg", Ausgabe 09/10. Oktober 2019, Seite 42, Titel "Teamgeist, Mut und Kreativität fördern"