Wo kommt die Schoko her und der Müll hin?

05.12.2019

Für die letzten drei Referate suchte sich unsere Zweitklässlerin zwei interessante Themen aus.

Das Sammeln, Aufbereiten und Wiederverwerten von Müll interessiert die Schülerin schon seit Längerem. Fürs erste Referat entschied sie sich deshalb dafür, ihre KollegInnen darüber zu informieren, wie Müll richtig getrennt wird. Dafür holte sie zur Vorbereitung zuhause tagelang allen möglichen Müll wieder aus den Kübeln. Diesen klebte sie als Müll-Beispiele auf ihr (selbst entworfenes und gestaltetes) Plakat. Nur das Papiertaschentuch wurde von Mama vorsichtshalber frisch aus der Box genommen und zerknüllt.
Zum Abschluss des Referates klebte Lerngruppenbegleiterin Maddy das Plakat über den Müllkübeln auf, wo es seit dem beim Mülltrennen hilft.

Fürs nächste Referat fiel die Entscheidung wieder auf das Thema Recycling - diesmal konzentrierte sich die Zweitklässlerin auf das Thema Plastik- und Glas-Wiederverwertung. Dafür informierte sie sich in Büchern, Websites und Videos über den Prozess der Wiederaufbereitung von Kunststoff und Glas vom Müll zu neuen Produkten.

Nach dem "Fachvortrag" hatte sie sich für ihr Publikum ein Wissensquiz überlegt. Ihre MitschülerInnen bekamen verschiedene Kunststoff-Verpackungen gezeigt, von diesen mussten sie erraten ob sie recyclingfähig waren. Die Lösung des Rätsels: Ausschau halten nach den Recycling-Pfeilen in Dreieck- oder Kreisform und nach der Angabe des Kunststoffes. Beispielsweise "PP" und damit dem Wort des Tages: Polypropylen.

Von der Entsorger-Firma Saubermacher brachte sie schließlich für jede Kollegin und Kollegen  "Sara und Rob" Kinderbüchlein mit, die verschiedene Müll-Themen in lustigen Geschichten erzählen.

Als drittes Referat entschied sich die Schülerin wieder für einen Prozess - diesmal für den, der Schokoladenherstellung. Die Idee dafür stammte aus der heimischen Naschlade und dem unFAIRpackt Laden in Voitsberg, wo sie zuvor die Rohzutaten für Schokolade entdeckte.

Die Kakaopflanze aus dem Regenwald macht bis zur fertigen Schokolade einige Verwandlungen durch - Fermentieren, Rösten, Schälen, Zerkleinern, Mahlen, Trocknen, Mixen, Erhitzen, Formen, Verpacken, Verschicken, Verspeisen.

Und damit diese Schritte nicht nur reine Theorie am Plakatpapier blieben, brachte sie Kakaosamen und Schokolade in den verschiedenen Stadien um Verkosten mit: selbstgemachten, süßen Kakaofrüchte-Schleim, fermentierte und getrocknete Kakaobohnen, gerriebene Kakaonibs (immer noch roher Kakao - diesmal aber ohne die extra-bittere Schale), pure Kakaomasse (weiterhin bitter), Kakaobutter als Auszug und endlich SCHOKOLADE. Wenig überraschend - die 100%ige oder Edelbitter-Schoko fand weniger Anklang bei den MitschülerInnen als die Weiße oder Milchschokolade.